La Punt Chamues-ch

Infos

Gemeindebericht - La Punt Chamues-ch

Zeitraum: 04.07.2019

Der Gemeindevorstand hat in seiner Sitzung am 26. Juni folgende Geschäfte behandelt:

Neubau Geräteraum Flükiger in Gravulesch: Andreas Flükiger, La Punt Chamuesch, unterbreitet ein Gesuch zur Erstellung eines Geräteraums zum Stallgebäude auf Parzelle Nr. 1 in Gravules-ch. Der Geräteraum weist eine Länge von 7,7, eine Breite von 6,5 und eine Höhe von 4,25 Metern auf. Weil sich die Parzelle Nr. 1 ausserhalb der Bauzone befindet, war das ordentliche BAB-Verfahren einzuleiten. Da keine Einsprachen eingegangen sind, beschliesst der Vorstand, dem Gesuch mit diversen Auflagen zu entsprechen.

Um- und Anbau Chesa Christina in Arvins: Marcel Brülhart und Christiane Bohni, Spiez, beabsichtigen die Chesa Christina um- und anzubauen. Das Wohnhaus befindet sich in der Wohnzone A auf Parzelle Nr. 387 in Arvins. Weil alle erforderlichen Unterlagen vorlagen, wurde das Gesuch öffentlich ausgeschrieben. Anlässlich der öffentlichen Auflage sind keine Einsprachen eingegangen. Das Gesuch wird mit diversen Auflagen genehmigt.

Arbeitsvergaben Schulhaus: Im Zusammenhang mit der Sanierung des Schulhauses werden diverse Arbeitsvergaben wie folgt vorgenommen: Malerarbeiten Reparatur Foyer an Maler Del Curto, La Punt Chamues-ch für 3286 Franken. Malerarbeiten aufgrund Fensteraustausch in den Schulzimmern an Maler Del Curto, La Punt Chamues-ch für 3195 Franken. Bauwesen- und Haftpflichtversicherung an AXA Versicherung AG, Winterthur für 2899 Franken. Schreinerarbeiten an Salzgeber Gian Max, La Punt Chamues-ch für 19 278 Franken. Elektroarbeiten an Elektro Bernina, Madulain für 22'219 Franken. Linoleumböden an Camichel Lothar Bodenbeläge, Zuoz für 20'931 Franken.

Probebohrungen Wärmeverbund: Der Gemeindevorstand hat im Herbst 2018 entschieden, «Energie 360º Grad» bei der Entwicklung eines möglichen Energienetzes für La Punt zu unterstützen und damit den Einsatz von erneuerbaren Energien im Gemeindeverbund zu fördern. Ziel von «Energie 360º» ist die Realisierung eines Wärmeverbundes auf regenerativer Basis im definierten Perimeter. Die Gemeinde unterstützt dieses Ziel und wird nach Möglichkeit dazu beitragen, dass das Projekt realisiert werden kann. Anlässlich der Vorstandssitzung vom 4. März 2019 wurde ein entsprechender Kooperationsvertrag genehmigt. Damit Probebohrungen ausgeführt werden können, hat das Amt für Natur und Umwelt Graubünden die Bewilligung für drei Rotationskernbohrungen für die vorgesehene Grundwasser-Wärmepumpenanlage (Entnahmebrunnen) auf Parzelle Nr. 462 in Truochs erteilt. Der Vorstand beschliesst, die notwendige Konzession seitens der Gemeinde ebenfalls zu erteilen.

Solidarbürgschaft Promulins AG: Bis zur Abstimmung in den Oberliegergemeinden möchten die Unterliegergemeinden alle Optionen offen lassen und haben dafür ein Projekt entwickelt, das auf dem Auftrag der Unterliegergemeinden basiert, ein Pflegeheim mit 60 Betten zu erstellen. Im Verlauf des Bauprojektes kann jedoch ohne grösseren Aufwand eine Variante mit 117 Betten integriert werden. Somit ist grösste Flexibilität in der Planung und Ausführung des Pflegeheims gegeben. Die Oberliegergemeinden einigten sich darauf, gemeinsam ein Projekt eines Pflegeheims in St. Moritz voranzutreiben und werden voraussichtlich im Herbst 2019 über das Projekt befinden.

Der Gemeindevorstand beantragt nun der Gemeindeversammlung, eine Solidarbürgschaft für die Promulins AG einzugehen. Der Gemeindevorstand ist überzeugt, mit einer Solidarbürgschaft eine für die Gemeinde und für die Promulins AG gleichermassen vorteilhafte Lösung für die Finanzierung des geplanten Neubaus zu beantragen. Mit diesem Vorgehen ist sichergestellt, dass die Promulins AG flexibel und sehr rasch über das Projekt entscheiden kann.

Sanierung Kirche San Andrea in Chamues-ch: Die reformierte Kirchgemeinde Oberengadin beabsichtigt, die Kirche San Andrea in Chamues-ch wegen des schlechten Zustandes des Daches zu sanieren. Die entsprechenden Kosten betragen rund 390'000 Franken.

Im Interesse der Sache und einer schönen Kirche hat der Vorstand anlässlich der Vorstandssitzung am 24. Oktober 2018 beschlossen, einen Beitrag von 30'000 Franken an die Sanierung der Kirche San Andrea zu leisten. Unter Berücksichtigung des Anteils von zwei Dritteln an den Kosten des Kirchturms und weil das Vordach ebenfalls saniert werden soll, entscheidet der Vorstand, diese Zusatzkosten von 14 703 Franken ebenfalls zu übernehmen.

Vernehmlassung Revision Geldspielgesetz: Die Regierung hat das Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit ermächtigt, den Entwurf zu einem neuen Geldspielgesetz des Kantons Graubünden in die Vernehmlassung zu geben. Mit diesem Gesetz wird das innerkantonale Geldspielrecht an die sich aus dem Bundesgesetz über Geldspiele ergebenden Vorgaben angepasst.

In dem zu schaffenden neuen Geldspielgesetz des Kantons Graubünden werden die Zulässigkeit, Durchführung sowie Aufsicht von Geldspielen, die kantonalen Massnahmen zur Bekämpfung des exzessiven Geldspiels und die Besteuerung der Spielbanken geregelt, soweit das Bundesrecht innerkantonale Regelungen zulässt. Der vorliegende Entwurf wird ohne Änderungen zur Kenntnis genommen.

Diverse Beiträge: Folgende Vereine und Anlässe werden finanziell unterstützt: Gruppa da corns da chatscha Piz Colani, Chapella Open Air, Maturaarbeit Melanie Baumgartner und die La Diagonela. (un)


Gemeinden