La Punt Chamues-ch

Infos

Gemeindebericht - La Punt Chamues-ch

Zeitraum: 19.12.2019

Aus den Verhandlungen des Gemeindevorstandes:

H27 Engadinerstrasse, Umfahrung La Punt: Das Auflageprojekt der Umfahrung La Punt vom Oktober 2018 lag vom 19. November bis 18. Dezember 2018 öffentlich in den Gemeinden La Punt Chamues-ch und Madulain auf. Es sind diverse Einsprachen und Stellungnahmen eingegangen. Die Gemeinde La Punt Chamues-ch forderte in ihrer Einsprache eine Ausfahrt nach La Punt Chamues-ch von Bever her. Diese Projektänderung wird nun vom 18. November 2019 bis zum 17. Dezember 2019 öffentlich aufgelegt. Das Auflageprojekt bleibt weiterhin gültig. Alle eingegangenen Einsprachen und Stellungnahmen bleiben ebenfalls gültig. Der Vorstand ist mit dem von der Gemeindeversammlung am 13. Dezember 2018 geforderten und jetzt umgesetzten zusätzlichen einfachen Anschluss vor La Punt einverstanden. Der Gemeindevorstand ist erfreut, dass die Einsprache genehmigt und umgesetzt worden ist. Somit wird das vorliegende Auflageprojekt ohne Einwand zur Kenntnis genommen.

Ersatz Wischmaschine: Die vorhandene Wischmaschine ist 13 Jahre alt, wischt nicht mehr gut und ist auch sonst in einem schlechten Zustand. Funktionstüchtig ist sie jedoch noch. Daher würde die Gemeinde bei einem Eintausch noch 3500 Franken erhalten. Das Werkamt hat nach einem etwas schmaleren Modell Ausschau gehalten und eine optimale Wischmaschine gefunden. Diese könnte gut an den Pneulader angebaut werden. Daher empfiehlt das Werkamt, die Wischmaschine, Typ Adler K750, zum Gesamtpreis von 16'698,10 Franken anzuschaffen und die alte Wischmaschine für 3500 Franken zurückzugeben. Der Vorstand beschliesst, den erforderlichen Kredit von 12'698,10 Franken im Interesse der Sache zu genehmigen. Die Wischmaschine kann somit bei der Firma Mannhart, Domat/Ems, bestellt werden.

Wahl Primarlehrpersonen und Schulleitung: Per Ende des Schuljahres 2019/20 hat die Schulleiterin Esther Troxler gekündigt und wird nur noch als Primarlehrerin in La Punt Chamuesch tätig sein. Ebenfalls wird die Sonderschullehrerin Monika Gubser pensioniert. Beide Stellen wurden öffentlich ausgeschrieben. Nach der Beurteilung der eingegangenen Bewerbungen durch die Schulleitung und durch den Schulrat werden die zwei folgenden Lehrpersonen zur Wahl vorgeschlagen: Marina Suter, Zürich, als Primarlehrperson und als Schulleiterin. Carola Bezzola-Andina, Pontresina, als Teilzeitangestellte. Der Vorstand entscheidet, dem Antrag des Schulrates zu entsprechen und Marina Suter sowie Carola Bezzola-Andina als neue Primarlehrpersonen/Schulleiterin ab dem Schuljahr 2020/21 zu wählen.

Vernehmlassung Waldgesetz: Das kantonale Waldgesetz wurde am 11. Juni 2012 totalrevidiert und ist seit dem 1. Januar 2013 unverändert in Kraft. Es hat sich im Grundsatz sehr bewährt. Den Anstoss zur vorliegenden Teilrevision geben zwei Begebenheiten: Zum einen haben Veränderungen im Umgang mit Naturgefahren dazu geführt, dass im Mai 2017 eine Arbeitsgruppe unter der Leitung des Amtes für Wald und Naturgefahren beauftragt wurde, den Handlungsbedarf im Bereich des Naturgefahrenmanagements zu eruieren. Das integrale Risikomanagement in Graubünden funktioniert, wie die Bewältigung verschiedener Grossereignisse und der Umgang mit latenten Gefahrenlagen gezeigt haben. Es besteht jedoch der Handlungsbedarf, das integrale Risikomanagement gesetzgeberisch auf fundierten, rechtlichen Grundlagen zu vervollständigen. Zum anderen ist am 1. Januar 2017 das teilrevidierte Bundesgesetz über den Wald in Kraft getreten. Die Umsetzung dieser Teilrevision erfordert eine Anpassung im kantonalen Waldgesetz. Nach Beurteilung der Sachlage wird der vorliegende Gesetzesentwurf ohne Änderungen zur Kenntnis genommen. (un)


Gemeinden