La Punt Chamues-ch

Infos

Gemeindebericht - La Punt Chamues-ch

Zeitraum: Mai bis Anfang Juni

AUS DEN VERHANDLUNGEN DES GEMEINDEVORSTANDES LA PUNT CHAMUES-CH

1) Submission Architekturdienstleistung Neubau Truochs/La Regia, 2. Etappe
Die Gemeinde La Punt Chamues-ch hat für das Gebiet Truochs/La Resgia einen Studienauftrag durchgeführt. Auf der Basis des Konzepts des Architekturbüros Clerici Müller & Partner, St.Gallen, wurde ein Richtprojekt und ein Quartierplan erstellt. Die erste Etappe ist realisiert und die Räumlichkeiten können ab November 2020 bezogen werden. Aufgrund der Nachfrage soll auch die zweite Etappe erstellt werden. Diese umfasst zwei Hauptbauten und Zwischenbauten für gewerbliche Nutzungen. Für die verbleibenden Architekturdienstleistungen nach SIA 102 (Phase 4 und 5) wird eine Submission ausgeschrieben. Über die Submission will die Gemeinde einen verlässlichen Partner für die Ausschreibung und die Realisierung finden. Dies auf der Grundlage einer Honorarofferte sowie weiteren zur Beurteilung der Eignung Referenzen und Angaben.
Die vorliegende Offerte von Stauffer + Studach Raumentwicklung, Chur, im Gesamtbetrag von Fr. 15'400.-- wird genehmigt.

2) Ersatz Geländefahrzeug Werkamt
Das Geländefahrzeug Nissan vom Werkamt ist 15-jährig und in einem schlechten Zustand. Das Fahrzeug wurde vor allem im Winter, mit aufgebautem Splitt- und Salzstreuer auf der Brücke, stark beansprucht. Damit im nächsten Winter wieder über ein funktionstüchtiges Fahrzeug verfügt werden kann, soll der Nissan ersetzt werden. Auftragsgemäss hat das Forst- und Werkamt diesbezügliche Offerten eingeholt. Auf die Anfrage im Einladungsverfahren sind diverse Offerten eingegangen.
Der Vorstand beschliesst, den VW T6.1 mit Sonderzubehör für Fr. 45‘000.-- bei der Garage Planüra in Samedan anzuschaffen.

3) Standortentwicklungsstrategie der Region Maloja
2015 wurde erstmals eine Standortstrategie der Region Maloja entwickelt.
Die Strategieschwerpunkte waren:
Strategie A: Tourismus dynamisieren
Strategie B: Wirtschaft diversifizieren
Strategie C: Verkehr optimieren

In diesen drei Bereichen wurden konkrete Massnahmen vorgeschlagen. Die wichtigsten waren:
-Regionale Strategie für Tourismusentwicklung und -förderung entwickeln
-Regionale Umsetzung des Bundesgesetzes über die Zweitwohnungen
-Identifikation und Verfügbarmachung von Arealen für die Beherbergung, Kliniken und Bildungsinstitutionen sowie Dienstleistungsbetriebe
-Regionale Strategie zur Stärkung der Beherbergung
-Gesamtkonzeption für die Weiterentwicklung der Schneesportgebiete
-Massnahmenkatalog für die Ansiedlung von Dienstleistungsbetrieben

2020 wird die Standortstrategie der Region Maloja aktualisiert.
Der Projektkatalog der Region 2030 beinhaltet im positiven Sinne ebenfalls den InnHub La Punt.
Der Gemeindevorstand gegrüsst im Grundsatz die vorliegende Standortentwicklungsstrategie und die vorgesehenen Projekte.

4) Vernehmlassung Anpassung Wahlsystem des Grossen Rates
Die Regierung hat die Standeskanzlei beauftragt, einen Bericht zur Anpassung des Wahlsystems des Grossen Rats in die Vernehmlassung zu geben.
Die Anpassung des Wahlsystems ist notwendig geworden, weil das Bundesgericht mit Urteil vom 29. Juli 2019 das geltende Majorzverfahren als nicht in allen Belangen verfassungskonform erkannt und die Behörden des Kantons Graubünden aufgefordert hat, auf die nächsten Erneuerungswahlen des Grossen Rats, die voraussichtlich am 15. Mai 2022 stattfinden werden, eine verfassungskonforme Wahlordnung zu schaffen.
Das Zeitfenster für dieses sehr anspruchsvolle Vorhaben ist äusserst eng und erfordert ein entsprechend angepasstes Vorgehen. Ziel des vorliegenden Vernehmlassungsverfahrens ist es, klare Hinweise zu erhalten, wie es konkret um die politische Akzeptanz der verschiedenen zur Diskussion stehenden Wahlsystem-Modelle steht.
Der Gemeindevorstand befürwortet dabei das Modell A (Majorzsystem).

28. Mai 2020  Der Aktuar/un


Gemeinden