Pontresina

Infos

Gemeindebericht - Pontresina

Zeitraum: 4. Dezember 2018

Anlässlich der Gemeindevorstandssitzung am 4. Dezember 2018 wurden folgende Traktanden behandelt:

Abschaffung Abgabe Hotelmeldescheine an die Gemeinde: Die Gemeinde Pontresina zog bis heute die Meldescheine von Hotels und Ferienwohnungen ein. Drei Viertel aller Hotels haben vom Meldescheinblock mit Durchschlag auf einen Ausdruck aus ihrem jeweiligen Reservationssystem gewechselt und das Volumen der Meldescheine hat sich vervielfacht.

Weil die Logiernächte der Hotels ohnehin nicht anhand der einzelnen Meldescheine, sondern mithilfe der Auszüge aus den Reservationssystemen errechnet werden, und weil die Hotels die Meldescheine ein Jahr lang aufbewahren, beschloss der Gemeindevorstand, ab der Wintersaison 2018/19 auf die Abgabe der Hotelmeldescheine an die Gemeinde zu verzichten. Die Abgabe der Meldescheine der Ferienwohnungen erfährt keine Änderung.

Erteilung Privatkutschenbewilligungen für die Wintersaison 2018/2019: Der Gemeindevorstand erteilt wie im letzten Winter an sechs Fuhrhaltereien aus Pontresina (fünf) und Samedan (eine) für insgesamt 18 Gespanne die Bewilligung zum privaten Personentransport ins Val Roseg.

Die Bewilligung für den fahrplanmässigen Pferdeomnibus ist bis Ende November 2019 für fünf Gespanne an die Fuhrhalterei Wohlwend erteilt. Diese ist ersucht, zeitnah bekannt zu geben, ob sie eine Erneuerung der Bewilligung wünscht.

Genehmigung von zwei Fonds- Reglementen für die Gemeindeschule: Der aus einer privaten Donation stammende «Schul-Fonds» und der «Chalandamarz-Fonds» der Gemeindeschule sollen auch nach der HRM2-Bilanzbereinigung als eigenständige Fonds weitergeführt werden.

Gemäss dem seit 1. Januar 2018 geltenden Fondsgesetz ist dafür jeweils ein Fondsreglement nötig. Der Gemeindevorstand stimmt den vom Schulrat vorgelegten beiden Reglementen zu. Sie regeln u. a. die Fonds-Äufnung und die Kompetenzen zur Verwendung der Fondsmittel. Der «Schul-Fonds» ist mit 104'000 Franken dotiert, der aus den Chalandamarz-Sammelerlösen gespeiste «Chalandamarz-Fonds» mit 13'000 Franken.

Strassenvalidierung und -bereinigung AV/GWR-Daten: Zwischen der Amtlichen Vermessung (AV) der Gemeinde Pontresina und dem «Gebäude- und Wohnungsregister» des Bundes (GWR) gibt es in vier Punkten Differenzen, zu denen sich der Gemeindevorstand zuhanden des Amtes für Wirtschaft und Tourismus äussert: Die «Alpe di Bondo» soll je nach Gebiet «Alp da Buond Sur» und «Alp da Buond Sot» heissen.

«Languard» soll, wie verlangt, als alleinstehender Begriff nicht mehr verwendet werden, wenn die Ämter aufzeigen können, wie am Beispiel der Georgy- bzw. die Paradis-Hütte zu sehen, die Einträge im GWR zu adressieren sind. «Munt da la Bês-cha» soll ausschliesslich mit dem Accent Circonflexe geschrieben werden, nachdem «Bês-cha» (mit Akzent) «Schafe» heisst, Bes-cha (ohne Akzent) indessen «Tier/Tiere».

Umgangssprachlich heisst das Gebiet «Schafberg». Der Begriff «Taiswald» soll durch den Begriff «Tais» ersetzt werden. «Taiswald» figuriert weder auf der offiziellen Schweizer Landeskarte noch im «Verzeichnis der geografischen Namen im Kanton Graubünden».

Kenntnisnahme Auflageprojekt Umbau Anschluss Gitögla (vereinfachtes Verfahren): Das kantonale Tiefbauamt legt das Projekt und den Kostenverteiler für den für das kommende Jahr geplanten Umbau der Kreuzung «Gitögla» in einen Kreisel vor. Der Gemeindevorstand ist mit dem Vorhaben einverstanden.

Für das Investitionsbudget 2019 ist ein Gemeindekostgenanteil von einer Million (brutto) vorgesehen. Die Gesamtkosten sind mit 2,4 Million. veranschlagt. Der Baubeginn ist für Anfang April 2019 vorgesehen.

Der Abschluss der Arbeiten ist für den Herbst 2019 geplant. Ein allfälliges Sommerfenster wird im Rahmen der Submission bestimmt. Der Deckbelag wird 2020 Jahr eingebaut. (ud)


Gemeinden