Pontresina

Infos

Gemeindebericht - Pontresina

Zeitraum: 2. April 2019

An der Sitzung vom 2. April 2019 hat der Gemeindevorstand von Pontresina folgende Geschäfte behandelt:

Betriebsreglement für die Schiessanlage Clavadels Pontresina: Nach der Sanierung und der Erweiterung der Schiessanlage Clavadels Pontresina im vergangenen Jahr bestehen folgende Einrichtungen: 300-Meter-Anlage / vier elektronische Scheiben, 100-Meter-Anlage / eine elektronische und zwei Laufscheiben, ein Scheibenblock 25 Meter mit drei Laufscheiben, zwei Laufscheiben 50 Meter, 30-Meter-Hasen-Anlage, 50-Meter- Biathlon-Anlage / zwei Blöcke à fünf Scheiben.

An der Anlage beteiligt sind ausser der politischen Gemeinde Pontresina: der Schützenverein Pontresina, die Secziun da Chatscheders Albris und der Ski Club Bernina Pontresina. Für den Betrieb auf der Schiessanlage wurde von den vier Parteien eine Betriebskommission eingesetzt mit jeweils einem Vertreter. Gemeinsam erarbeiteten sie ein Betriebsreglement für die Schiessanlage. Darin werden unter anderem die Kommissionsbefugnisse (unter anderem Koordination Schiessplan), die Anlagennutzung inklusive Sicherheitsvorschriften und die Zuständigkeiten für den Unterhalt festgeschrieben. Der Gemeindevorstand genehmigte das Betriebsreglement. Dazu nahm er in zustimmenden Sinn Kenntnis vom Schiessplan. Er sieht zwischen Mitte April und Mitte Oktober Schiessbetrieb an 40 Tagen vor. Dies mit jeweils zwei Stunden (an 28 Tagen) beziehungsweise fünf Stunden Dauer. Damit entspricht der Schiessbetrieb in Art und Umfang den Vorjahren. Programmhöhepunkt ist das Standweih-Schiessen am 28. und 29. Juni.

Bewilligung für Highline-Projekt an der Fuorcla Prievlusa: Eine Gruppe von Alpinisten und Slackline-Professionals plant ein Highline-Projekt über die Fuorcla Prievlusa. Dabei soll ein spezielles Kunstfaser-Gurtband («Slackline») zwischen Biancograt und Piz Prievlus gespannt und von den Slacklinern begangen werden. Für die Fixierung der Line sollen die Bohrhaken des Hochseilprojektes von Freddy Nock aus dem Jahr 2015 genutzt werden. Auf rund 350 Meter Slacklinelänge werden 50 Meter Höhenunterschied zu bewältigen sein. Die Begeher sind direkt an der doppelt geführten Slackline gesichert. Die vom Wahl-Samedner Skilehrer und Profi-Slackliner Matthias Brunner und vom Zürcher Slackline-Weltrekordler Samuel Volery angeführte Gruppe will das gesamte Projekt aus eigener Kraft stemmen, das heisst, alle benötigten Elemente zu Fuss und auf Skiern auf den Biancograt beziehungsweise den Piz Prievlus bringen. Für die Projektdurchführung sind gute Wetterverhältnisse ohne Wind nötig. Als Zeitfenster sind Mai/Juni 2019 und allenfalls 2020 vorgesehen. Weil die Gemeindegrenze exakt auf dem Biancograt beziehungsweise über die Fuorcla Prievlusa verläuft, ist auch die Zustimmung der Gemeinde Samedan nötig.

Beitrag an ESTM AG für die Bearbeitung des Themenfelds Meetings und Incentive: In Ergänzung der abgeschlossenen Leistungsvereinbarungen mit den Gemeinden soll die Engadin St. Moritz Tourismus AG gemäss einem Entscheid des Verwaltungsrates nun auch das Geschäftsfeld Meeting und Incentives, M&I (Kongress- und Kundenbindungsanlässe) aktiv bearbeiten. Bereitgestellt werden soll seitens ESTM AG ein Budgetrahmen von 160'000 Franken. Dieser ist allerdings an die Bedingung geknüpft, dass sich die Oberengadiner M-&-I-Unternehmen (Hotels, Bergbahnen) in gleicher Höhe beteiligen. Nachdem die Pontresiner Unternehmen Diavolezza/Lagalb, Hotel Saratz, Hotel Kronenhof und Hotel Allegra sich mit 18'000 Franken beziehungsweise knapp 18 % am bislang zusammengekommenen Anteil engagieren, beschliesst der Gemeindevorstand, sich am Restbetrag im gleichen Verhältnis zu beteiligen und bewilligt 10'000 Franken. Bedingung ist allerdings, dass die übrigen Gemeinden nach der gleichen Formel mitbezahlen.

Beitragsgesuch Swiss Irontrail 2019: Nachdem der Gemeindevorstand die Streckenbewilligungen für die verschiedenen Trailrunning-Events im Rahmen des Swiss Alpine Irontrail 2019 im kommenden Juli bereits erteilt hatte, lehnte er eine finanzielle Beteiligung am Anlass ab. Die verfügbaren Gemeindemittel sollen vollumfänglich dem Engadin St. Moritz Ultraks zukommen, einem Trailrunning-Event mit Start und Ziel in Pontresina, der am ersten Juliwochenende zum dritten Mal durchgeführt wird.

Streckenbewilligung Engadin Bike Giro 2019: Zum vierten Mal findet vom 28. bis 30. Juni der Engadin Bike Giro statt. Am Start sind jeweils zwischen 400 und 500 Teilnehmende. Die zweite Etappe am Samstag, 29. Juni, führt über Gemeindegebiet von Pontresina, vom Stazersee kommend durch das Dorf Richtung Morteratsch, zurück nach Tolais und erneut via Stazerwald Richtung Celerina und Samedan. Die Etappe ist knapp 77 Kilometer lang und führt über 1700 Höhenmeter. Der Gemeindevorstand erteilt die nötigen Bewilligungen für die Strecke und die Sicherheits-Begleitmotorräder.

Umzäunug Chesa Mina, Via Muragls Suot 5: Eine längere Auseinandersetzung wegen des Zauns um die Chesa Mina soll mit einem Kompromiss beigelegt werden, dem der Gemeindevorstand auf Antrag der Baukommission zugestimmt hat. Danach soll das Maschendrahtgitter am Drei-Latten-Zaun solange bestehen bleiben können, wie wegen der Hundehaltung der Bedarf ausgewiesen ist. Die Gemeinde hatte zunächst den ortsunüblichen Drei-Latten-Zaun als nicht baugesetzeskonform beurteilt und den Maschendraht als unzulässig abgelehnt. Nachdem aber diverse Beispiele im Dorf vorhanden sind, akzeptierte die Baubehörde die Art der Umzäunung und lenkte bezüglich Maschendraht zum Kompromiss ein. (ud)


Gemeinden