Pontresina

Infos

Gemeindebericht - Pontresina

Zeitraum: 25. Juni 2019

Anlässlich seiner letzten Sitzung am 25. Juni hat der Gemeindevorstand Pontresina folgende Traktanden behandelt:

Eingang einer Solidarbürgschaft über 53,5 Mio. zugunsten der Promulins AG: Gemäss Statuten hat die Promulins AG den Zweck, die Gebäulichkeiten für das Pflegeheim Promulins zu erstellen und zu unterhalten. Für die Finanzierung des Bauprojekts benötigt die Promulins AG entweder einen Beitrag der Gemeinden oder eine Bürgschaft, um die erforderlichen Kredite aufnehmen zu können. Beantragt ist eine Solidarmitbürgschaft von maximal 53,5 Mio. für die Promulins AG, damit diese die für einen Neubau des Pflegezentrums Promulins erforderlichen Kredite zu gleich guten Konditionen wie die Gemeinde selbst erhält und somit erheblich Zinsen einsparen kann. Dieser Betrag setzt sich aus den 46,5 Mio. Baukosten plus 15 Prozent Reserve zusammen.

Eine Solidarmitbürgschaft stellt einen einseitig verpflichtenden Vertrag dar, durch den sich die Bürgen, also die acht «Unterliegergemeinden» zwischen Celerina und S-chanf gegenüber dem darlehensgewährenden Institut verpflichten, für die Erfüllung der Verbindlichkeiten (Zinsen, Schuldtilgung) des Darlehensschuldners (Promulins AG) einzustehen. Auf Pontresina entfallen 21,53 Prozent bzw. 11,58 Mio.

Der Gemeindevorstand stimmt dem Eingang einer Bürgschaft zu und verabschiedet die Vorlage zu Handen der Gemeindeversammlung vom 19. August.

Unterstützung «La Diagonela» für die Jahre 2020 bis 2024: Wie schon der Tourismusrat ist auch der Gemeindevorstand bereit, das Langlaufrennen «La Diagonela» weitere fünf Jahre im bisherigen Rahmen zu unterstützen. «La Diagonela» ist ein Wettbewerb am zweiten Januarwochenende in klassischem Laufstil, der über ca. 65 km von Zuoz nach St. Moritz und via Pontresina zurück nach Zuoz führt und in einer kürzeren Version «La Pachifica» von Pontresina über ca. 30 km nach Zuoz. Der Event war 2014 lanciert worden, in der Absicht, das «Januarloch» zu stopfen bzw. zu füllen und ein Volksrennen in klassischer Technik anzubieten, das namentlich in Skandinavien speziell promotet werden soll.

Die Gemeinde Pontresina leistet einen jährlichen Beitrag von 20 000 Frarnken und übernimmt alle nötigen Pistenpräparationen inkl. Schneeproduktion und -transporte sowie Erstellung der benötigten Infrastruktur/ Strecke auf Gemeindegebiet.

Relaunch Swissalpine Irontrail mit Einbindung von Pontresina: Der Swissalpine Irontrail soll ab 2020 neu konzipiert werden und neben einem «Swissalpine Davos» Ende Juli auch einen «Irontrail St. Moritz» am zweiten Augustwochenende beinhalten, mit vier Wettbewerben zwischen 20 und 166 Kilometern. Bei zwei Wettbewerben ist Pontresina Durchgangsort, bei einem Wettbewerb Start- und bei einem Wettbewerb Start- und Zielort. Wie schon der Tourismusrat, spricht sich auch der Gemeindevorstand gegenüber dem OK gegen eine Einbindung von Pontresina und der Wege namentlich am Schafberg in den «Irontrail St. Moritz» aus. Dies unter anderem aus folgenden Gründen:

Das zweite Augustwochenende liegt in der Höchstsaison. Auf dem viel begangenen Höhenweg und namentlich auf den Wegen zur und von der Segantini-Hütte sind Rennen zu diesem Zeitpunkt ein Sicherheitsrisiko und deshalb ausgeschlossen.

Die orografisch rechte Talseite zwischen Val Languard und Val Muragl soll grundsätzlich von Sportveranstaltungen frei und den Wanderern/ Kletterern vorbehalten bleiben. Es gibt eine einzige Ausnahme zum Sommersaisonbeginn:

Pontresina veranstaltet in diesem Jahr zum 5. Mal seinen eigenen Trailrunning- Event «Engadin St. Moritz Ultraks», der auf das jeweils erste Juliwochenende ausgelegt ist.

Tourismusrat und Gemeindevorstand erkennen im «Ultraks» erhebliches Entwicklungspotenzial und ein höheres Wertschöpfungspotenzial.

Billigung Strategiedokument Pontresina Tourismus 2019–2023: Auf Antrag des Tourismusrates billigt der Gemeindevorstand das Pontresina-Tourismus-Strategiepapier für die Jahre 2019–2023. Es definiert die Leitplanken für die Tätigkeit der Abteilung Pontresina Tourismus. Als generelle Maxime gilt die Priorisierung von «Weiterentwicklung» gegenüber «Innovation/ Neulancierung».

Zusätzliche Bewilligungen und Promotion für Bernina Gran Turismo: Im Februar hatte der Gemeindevorstand die Pontresiner Einwilligung zur Durchführung des Automobilsport-Events «Bernina Gran Turismo» auf der Berninapassstrasse zwischen La Rösa und Bernina Hospiz für die Jahre 2019–2021 erteilt. Die jeweils Ende September/Anfang Oktober stattfindende Veranstaltung ist auf drei Tage (Freitag bis Sonntag) ausgelegt, von denen an zwei Tagen die Passtrasse jeweils ab Pontresina-Lagalb gesperrt werden soll, am Samstag zweimal für rund drei Stunden, am Sonntag einmal für drei Stunden.

Einem nun eingegangenes Gesuch, die Strasse auch am Freitag zweimal für rund eine Stunde zu schliessen, stimmte der Gemeindevorstand unter der Bedingung zu, dass die Gemeinde Poschiavo die Bewilligung erteilt.

Abgelehnt wurde das Verfassen eines Promotionsschreibens für das OK, mit dem dieses seine Unterstützungsgesuche hinterlegt hätte. Motorsport gehört nicht zu den Businessfeldern von Pontresina und wird darum nicht aktiv unterstützt.

Projekt Neubau Jugendherberge Tolais; basierend auf den Kosten- und Raumparametern einer Machbarkeitsanalyse und auf der Projektbewertung und -beurteilung durch den Immobilien-Experten Andry Niggli entscheidet sich der Gemeindevorstand dafür, das Projektpaket «Bahnhofplatz, Langlaufzentrum, Autoeinstellhalle/ Parkhaus, Shop» in Tolais/Cuntschett weiter unter Einbezug eines Neubaus der Jugendherberge zu bearbeiten.

Dies hat direkte Auswirkungen auf die nun anstehende Neugestaltung des Bahnhofplatzes, die gemeinsam mit dem von der RhB geplanten Bahnhofumbau an die Hand genommen werden soll. Beim Bahnhofplatzprojekt sind neben der RhB auch die Gemeinden Pontresina und Celerina involviert.

Projektdetails, namentlich die Kosten und die Finanzierung, sollen auf der Basis einer Planung erarbeitet werden, die im Budget 2020 vorgesehen werden soll. Bau- und Kreditbeschluss liegen in der Kompetenz der Gemeindeversammlung und sind frühestens Ende 2020/anfangs 2021 entscheidungsreif. (ud)


Gemeinden