Pontresina

Infos

Gemeindebericht - Pontresina

Zeitraum: 14. Januar 2020

Bericht der Gemeindevorstandssitzung vom 14. Januar 2020:

Vernehmlassung zum Entwurf «Eignerstrategie Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin»: Eine Eignerstrategie legt die Leitplanken für das Unternehmensleitbild und die Unternehmensstrategie fest. Sie ist im Rahmen der Public Corporate Governance ein wichtiges Führungs-und Kontrollinstrument der Aktionäre. Der Stiftungsrat der Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin SGO hat im vergangenen November einen Entwurf für eine Eignerstrategie zuhanden der Vernehmlassung durch die Aktionäre/Gemeinden verabschiedet. Der Pontresiner Gemeindevorstand regt in seiner Vernehmlassungsantwort zwei Änderungen an bezüglich Aussagen zur Vergütung an den Verwaltungsrat und bezüglich unbefristeter Geltung

Beitrag Bergführerverein Pontresina-St.Moritz Kletter- und Touren- Routenunterhalt 2019: Seit 2012 besteht unter den Gemeinden der Region Maloja eine Übereinkunft, wonach der Bergführerverein Pontresina/St.Moritz für die Arbeiten seiner Mitglieder an Routensanierungen im alpinen und hochalpinen Bereich pro Jahr mit 12‘000 Franken unterstützt wird. Dazu hat der Bergführerverein vor Beginn der üblicherweise zwischen Juli und September angesetzten Arbeiten ein Arbeitsprogramm abzugeben und nach Arbeitsschluss einen Bericht mit Abrechnung. Im Sommer 2019 wurden unter anderem folgende Arbeiten ausgeführt: Anfang der Sommersaison mussten die Ketten für den Zustieg zum Biancograt neu installiert sowie der Weg von losem Schutt gesäubert werden. Die grössten Arbeiten waren an der Fuorcla Boval nötig. Felsausbrüche haben die Arbeiten vom Sommer 2018 teilweise zerstört. In einer geschützten Zone wurde eine Leiter montiert, welche die Situation nun dauerhaft verbessern soll. Im Herbst haben weitere Gesteinsausbrüche am Corvatsch nochmals Arbeiten für die Verbindung zur Coaz-Hütte notwendig gemacht. Der vorgesehene Ersatz der Ketten an der Porta d’Es-cha musste nochmals verschoben werden. Die Gemeinde Pontresina hat die Koordination unter den zwölf Gemeinden übernommen. Der Gemeindevorstand billigte den Bericht und die Abrechnung 2019. Der Beitrag von 12 000 Franken wird gemäss geltendem Schlüssel auf die Gemeinden der Region Maloja aufgeteilt.

Event Sustainability, Nachhaltige Eventorganisation: Im Juli 2019 hatte sich der Gemeindevorstand dafür ausgesprochen, dass für alle öffentlichen Pontresiner Anlässe künftig ein Verzicht auf Plastikgeschirr gelten soll. Verwendet werden soll biologisch abbaubare Ware oder Mehrweggeschirr, das eventuell mit einem Depot belegt würde. Pontresina Tourismus hat zentrale Veranstaltungspartner dazu eingeladen, sich Gedanken zur Umstellung zu machen. Hierbei hat sich gezeigt, dass «nachhaltigere Events» auch im Sinne der Veranstalter sind. Die Bedürfnisse und Herausforderungen bezüglich Abfallproblematik sind bei den Events aber sehr spezifisch und unterschiedlich. In Zusammenarbeit mit der Silvaplaner Firma Insembel GmbH laufen auch in anderen Orten entsprechende Überlegungen. Der Gemeindevorstand beschliesst das Thema nachhaltiges Eventgeschirr, Abfallentsorgung etc. im Rahmen eines Gesamtkontextes weiterzuverfolgen: kurzfristig mit dem Workshop, um die Sensibilisierung vor Ort zu planen. Mittel- bis langfristig mit der Entwicklung regionaler Lösungen, um die Nachhaltigkeit von Veranstaltungen in der ganzen Region zu fördern.

Ersatzanschaffung Quad Werkdienst: Für Arbeiten an/auf Wanderwegen im Sommer (mit Rädern) und an/ auf Loipen und für Events im Winter (mit Raupen) setzt der Werkdienst ein vierrädriges Motorrad («Quad») ein, dass auch Anhängelasten ziehen kann. Das aktuelle Gefährt Baujahr 2009 soll ersetzt werden. Der Gemeindevorstand vergibt den Lieferauftrag an die Officina Visinoni San Carlo zum Preis von 33‘969.75 Franken.

Teuerungsausgleich für das Jahr 2020: Das Bundesamt für Statistik bzw. der Landesindex der Konsumentenpreise misst für das Jahr 2019 eine Teuerung von 0,4 Prozent. Der Gemeindevorstand beschliesst für die Angestellten von Verwaltung, Tourismus, Infrastruktur, Werkdienst und Bellavita die Gewährung eines Teuerungsausgleichs von 0,5 Prozent für das Jahr 2020. Die Mehrkosten von 21‘500 Franken sind im Budget 2020 enthalten. Der leicht höhere Teuerungsausgleich wird damit begründet, dass seit der Einführung des neuen Personalgesetzes 2016 keine automatischen jährlichen Lohnstufenanstiege mehr gewährt werden. Der Bund gewährt seinem Personal 0,5 Prozent Teuerungsausgleich und 0,5 Prozent allgemeine Lohnerhöhung. Der Kanton Graubünden richtet für 2020 keinen Teuerungsausgleich aus. Hiervon betroffen sind auch die Lehrpersonen der Gemeinde Pontresina, deren Gehälter vom Kanton festgelegt sind. (ud)


Gemeinden