Pontresina

Infos

Gemeindebericht - Pontresina

Zeitraum: 28. April 2020

Auftragsvergaben Erweiterung/Neubau Loipenbeschneiung Belvair
Gemäss regionalem Masterplan Langlauf hat die Verbindung von Pontresina nach Celerina terminliche Priorität bei der Loipenbereitstellung. Um dieses Ziel besser bzw. mit weniger Aufwand (Schneetransporte) zu erreichen, soll die bestehende Beschneiungsanlage im Gebiet Tolais um 5 Zapfstellen bzw. rund 650 m in Richtung Celerina verlängert werden. Nötig sind der Bau eines neuen Leitungsgrabens und von 5 Schächten (Baumeisterarbeiten) sowie die Lieferung und Montage der Beschneiungsinfrastruktur (es sind keine zusätzlichen Schneeerzeuger vorgesehen).
Der Gemeindevorstand vergibt die Baumeisterarbeiten für CHF 169'445.65 an die Montebello Pontresina AG und die Lieferung und Montage der Schneianlage an die DemacLenko Schweiz GmbH zum Preis von CHF 136'056.90. Von den Baumeisterarbeiten entfallen CHF 119'471.75 auf die Gemeinde Pontresina, der Rest auf die Gemeinde Celerina.

Auftragsvergaben erste Etappe Ersatz Ringleitung Wasserversorgung Bahnhofgebiet
Die RhB startet voraussichtlich im Mai ihr Projekt «Ausbau Bahnhof Pontresina». Im gleichen Zug soll für die Wasserversorgung eine neue Ringleitung erstellt werden. Damit kann eine der ältesten Pontresiner Wasserleitungen (Jahrgang ca. 1905), welche um das Bahnhofgebäude führt und zum Teil unter den Gleisanlagen liegt, ersetzt werden.
Die neue, 315 m lange Leitung soll in Etappen erstellt und muss für die Bauarbeiten eng mit der RhB abgesprochen werden. Als erste Etappe soll die Horizontalbohrung unter den Gleisen in Angriff genommen werden. Anschliessend plant die RhB mit dem Bau des Gebäudes DG zu beginnen. In dieser Zeit soll auch die Wasserleitung, die zum Teil in die Zufahrt zu liegen kommt, verlegt werden. Als letzte Etappe ist das Teilstück über den Bahnhofplatz bis zum heutigen Buswendeplatz vorgesehen.
Der Gemeindevorstand macht auf Antrag von Fritz Röthlisberger, AFRY Schweiz AG (ehemals AF Toscano AG) folgende Auftragsvergaben: Baumeisterarbeiten an Costa AG Pontresina für CHF 103'750.00; Horizontalspülbohrung an Schenk AG Heldswil für CHF 37'005.70; Sanitärarbeiten an Lorenz Lehner AG Pontresina für CHF 57'137.20.

Gesuch um Erlass Kehrichtgebühren für Autoeinstellhalle Parz. 1802
Die Kehricht-Grundgebühr wird in Pontresina auf der Basis des Liegenschaftswertes bemessen; aktuell werden 0,7 Promille des Versicherungswertes erhoben. Namentlich bei grossen Parkierungsanlagen führt das dazu, dass die Gebührenhöhe in keinem Verhältnis zur Kehrichtmenge steht, die meist minimst ist bzw. in der dazu gehörenden Hauptliegenschaft anfällt.
Gestützt auf einen Entscheid aus dem Jahr 2018 stimmt der Gemeindevorstand dem Gesuch der STEWG Il Piz zu, die Autoeinstellhalle auf Parz. 1802 künftig von der Erhebung der Kehricht-Grundgebühr auszunehmen.

Baugesuche
Abbruch und Neubau Chesa Stauffacherin, Via da la Staziun 17: Auf Antrag der Baukommission lehnt der Gemeindevorstand das Baugesuch ab. Gründe dafür sind ua. die aussen liegende Wohnungserschliessung mit einer offenen Holztreppe und die fehlende Behindertengerechtigkeit. Auch verstossen die gleichzeitige Schaffung von zusätzlicher Hauptnutzfläche und von mehr Wohneinheiten gegen die geltende Zweitwohnungsgesetzgebung.
Wiedererwägung Baugesuch Chesa Chardun, Via Muragls Suot 18: Auf Antrag der Baukommission lehnt der Gemeindevorstand eine Wiedererwägung ab. Die Gemeinde beharrt auf der festgestellten Überschreitung der zulässigen Gesamtgebäudelänge.
Einbau Dachflächenfenster Chesa Tama, Curtins 22: Der Gemeindevorstand billigt den Einbau von 3 Dachflächenfenstern, davon sind zwei auf der Westseite geplant und eines auf der Ostseite. Die Einwilligung der übrigen Stockwerkeigentümer liegt vor.
Knickarm-Markise Chesa Dschember, Via da la Staziun 16: Auf dem Balkon einer Wohneinheit im Erdgeschoss soll eine Knickarm-Markise installiert werden mit 360 cm Breite und 160 cm ausgefahrener Länge. Die Zustimmung der übrigen Stockwerkeigentümer liegt vor. Die Markise wird bewilligt mit der Auflage, dass die anderen Stockwerkeigentümer bei allfälligem Bedarf das gleiche Modell und den gleichen Farbton zu übernehmen haben.
Umbau Chesa Sper’l Godin, Via Muragls Sur 16: Der Umbau des bestehenden Einfamilienhauses verbunden mit dem Einbau einer Erdwärmepumpe wird bewilligt.

Demission im Gemeindevorstand zum 31. Juli 2020
Weil sie am 1. August eine neue berufliche Herausforderung annimmt und dazu nach Chur zieht, hat Gemeindevorstand Anja Hüsler ihren Rücktritt auf den 31. Juli 2020 angekündigt. Sie war am 1. Januar 2019 als Nachfolgerin der weggezogenen Margit Rothwangl angetreten und stand dem Verwaltungsfachbereich Polizei, Feuerwehr, Militär, Zivilschutz uns Umweltwesen vor.
Weil die Vakanz bis zum Ende der Legislaturperiode 2017-2020 weniger als 6 Monate dauert, ist gemäss Gemeindeverfassung keine Ersatzwahl nötig. Die Geschäfte werden von Hüslers Stellvertreter Claudio Kochendörfer weitergeführt.
An der Gemeindeversammlung vom 28. November finden die Gesamterneuerungswahlen für die Legislatur 2021-2025 statt.

Glocken von San Niculò stumm bis am 20. Mai 2020
Die Glockenläutanlage der evang.-ref. Kirche San Niculò wird gegenwärtig revidiert. Die vier Glocken schweigen darum bis am 20. Mai, wie es von der Kirchgemeinde Refurmò Oberengadin heisst. Ua. müssen an den Glockenaufhängungen von 1887 Teile ersetzt werden. Die Antriebsräder sind auszuwechseln und zwei Läutmaschinen von 1990 sind stark abgenützt und müssen erneuert werden. Die mit rund CHF 26'000.- veranschlagten Gesamtkosten sind gemäss einer Vereinbarung aus dem Jahr 1921 je hälftig von der Gemeinde Pontresina und von der Kirchgemeinde zu tragen. Ausführende ist die Luzerner Spezialfirma Muff Kirchturmtechnik.

Gemeindeführungsstab setzt «Steinbock-Ranger» ein
Nachdem die Pontresiner Steinböcke jahreszeitgemäss wieder in wachsender Zahl am bergseitigen Dorfrand auftauchen und mit ihrem Auftritt eine ebenso wachsende Zahl Schaulustiger anziehen, setzt der Gemeindeführungsstab jetzt «Steinbock-Ranger» ein. Deren Aufgabe ist es, die Besucherinnen und Besucher zur Einhaltung der Corona-Schutzmassnahmen – namentlich das «social distancing» - zu animieren. Ebenso sollen sie Biker darauf hinweisen, dass die Talseite von Sta. Maria den Fussgängern vorbehalten bleiben soll.
Die «Steinbock-Ranger» sind auch in der Lage, bei Fragen zu Steinböcken Auskünfte zu geben. Sie sind Freiwillige mit Jäger- oder Steinbockführer-Hintergrund. Nicht zu ihren Obliegenheiten gehören Aufgaben der Wildhut und der Polizei.

Urs Dubs (ud), Gemeindeschreiber


Gemeinden