Pontresina

Infos

Gemeindebericht - Pontresina

Zeitraum: 21. Dezember 2020

Bericht der Gemeindevorstandssitzung vom 15. Dezember 2020

Umstrukturierung Infrastrukturabteilung Pontresina
Ein Mitarbeiter der Gemeinde Pontresina hat in seiner Zertifikatsarbeit zum CAS-Studiengang «Führung öffentliche Verwaltung und NPO» an der Fachhochschule Graubünden untersucht, ob das Facility Management der Gemeinde an eine externe Firma ausgelagert werden soll oder ob auch künftig der Unterhalt, die Reinigung und die Raumpflege der Gemeindeanlagen durch das eigene Infrastrukturteam abgedeckt werden kann. Die Nutzwertanalyse zeigt, dass die Vorteile von Eigenleistungen eindeutig überwiegen.
Auf der Basis dieser Erkenntnisse soll nun die Infrastrukturabteilung der Gemeinde mit den Bereichen IT, Bellavita Erlebnisbad & Spa und Infrastrukturelles Facility Management neu geordnet werden.
Der Gemeindevorstand nimmt die Reorganisation in befürwortendem Sinn zur Kenntnis, überlässt aber die formelle Billigung dem neuen Gemeindevorstand.

Bewilligung an die Kitefun AG für Snowkite-Schule im Gebiet Lej Nair/Lej Pitschen
Der Gemeindevorstand erteilt der Kitefun AG die Bewilligung für den Betrieb einer Snowkite-Schule von Dezember bis März im Gebiet Lej Nair/Lej Pitschen am Berninapass und namentlich für den Betrieb eines Schneemobils (Raupen-Quad) für Materialtransporte und Hilfseinsätze. Der Quad soll auf dem Ospizio Bernina garagiert werden. Die Anfahrt zum Lej Nair kann mit einer STVA-Sonderbewilligung über die Kantonsstrasse erfolgen.
Die Bewilligungserteilung erfolgt unter explizitem Hinweis auf die Pflicht zu einem Cvid-19-Schutzkonzept und zur Einhaltung der geltenden Bestimmungen.

Mitfinanzierung einer Covid-19 Reiseversicherung
In einer Vorbesprechung hatte sich der Gemeindevorstand grundsätzlich für die Einrichtung einer Covid-19-Reiseversicherung für Oberengadiner Gäste durch die ESTM AG ausgesprochen. Die Grundidee der ESTM AG war es mit einer grossen Schweizer Gesellschaft eine Versicherung abzuschliessen, welche Reise- und Übernachtungskosten sowie weitere Kosten für Skimieten, Ski-/Langlaufschulen und weitere Aktivitäten abgedeckt hätte. Versicherte Ereignisse gewesen wären die Erkrankung von Gästen an Covid-19 oder die aufgrund Covid-19 behördlich angeordnete Quarantäne.
Der Gemeindevorstand vermutete in der Goodwill-Aktion ein grosses Marketingpotential, hätte sich aber die Finanzierung aus den Mitteln der wg. Corona zu streichenden Übersee-Marketing-aufwändungen gewünscht statt aus zusätzlichen Beiträgen von Leistungsträgern und Gemeinden (CHF1.-/Logiernacht).
Weil die ESTM AG wegen zu viel Widerstand von Leistungsträgern und Gemeinden das Projekt abbrach, hatte sich der Pontresiner Gemeindevorstand gar nicht mehr abschliessend dazu zu äussern.

Einsatz von Covid-Rangern während der Wintersaison 2020/2021
Aufgrund der aktuellen pandemischen Situation gilt es diesen Winter mögliche Covid-19 Ansteckungsherde zu vermeiden. Die Vorgaben des Bundes und des Kantons sollen effizient umgesetzt werden. Grundsätzlich appelliert man an den Verstand der Bevölkerung und unterstützt dies mit klarer Kommunikation der gültigen Regeln. Mit Beschilderungen und Informationsaustausch über alle Kanäle sollen Gäste und Einheimische an die Verhaltensregeln erinnert werden. Trotz dieser Bemühungen zeigt sich eine Tendenz, dass bei grösserem Personenansturm die Regeln vernachlässigt werden. Um dem entgegenzuwirken wird eine sympathisch wirkende Informations- und Sensibilisierungsmassnahme an den Winter-Hotspots geplant. Zu diesem Zweck sollen während Hochbetriebszeiten «Covid-Ranger» eingesetzt werden um auf die Verhaltensregeln hinzuweisen und Menschenansammlungen zu verhindern oder aufzulösen. Der Einsatzort ist hierbei situativ bestimmt. Koordiniert wird die Organisation der Hilfskräfte von Pontresina Tourismus, gerechnet wird mit rund 1000 Einsatzstunden verteilt auf 12 Wochen.
Der Gemeindevorstand stimmt dem Konzept zu. Es ist mit Kosten zwischen CHF 25'000.- CHF 30'000.- veranschlagt.

Beschlussbestätigung Entschädigung Helfende Covid-19-Flächenest 11. bis 13. Dezember 2020
Aus Dringlichkeitsgründen hatte sich der Gemeindevorstand in der Vorwochensitzung unter «Varia» mit der Frage nach der Entschädigung des nicht medizinischen Hilfspersonals für die Pontresiner Durchführung des regionalen Covid-19-Flächentests befasst – gemäss Gemeindeverfassung müssen solche Beschlüsse an der nächsten Sitzung ordentlich traktandiert und bestätigt werden.
Der Gemeindevorstand setzte den Stundenansatz für externe Helfende auf CHF 35.- fest, Gemeindemitarbeitende generieren Vorholzeit. Bei der Testaktion im Pontresiner Rondo standen für die 6 Fünf-Stunden-Schichten insgesamt 33 nicht-medizinische Helfende im Einsatz.


Urs Dubs (ud), Gemeindeschreiber


Gemeinden