La Punt Chamues-ch

Infos

Gemeindebericht - La Punt Chamues-ch

Zeitraum: Juni 2021

AUS DEN VERHANDLUNGEN DES GEMEINDEVORSTANDES LA PUNT CHAMUES-CH

1) Arbeitsvergaben Truochs/La Resgia, 2. Etappe
Im Zusammenhang mit der Überbauung Truochs/La Regia, 2. Etappe, werden folgende Arbeitsvergaben vorgenommen:
· Elektroanlagen = Regalbuto & Barandun, 7522 La Punt, CHF 540'368.45
· Sanitäranlagen = Giston AG, 7503 Samedan, CHF 439'328.30

2) Energieleitbild
Der Gemeindevorstand hat die Klima- und Energie-Charta bereits am 29. April 2020 ratifiziert. Auf dieser Grundlage basiert das vorliegende Energieleitbild der Gemeinde und Energiestadt La Punt Chamues-ch. 
Die Gemeinde anerkennt:
- Den Klimawandel als eine der grössten Herausforderungen unserer Zeit.
- Die wissenschaftlichen Erkenntnisse wonach die Klimaerwärmung auf 1.5°C gegenüber der vorindustriellen Zeit begrenzt werden muss.
- Die Notwendigkeit bis spätestens 2050 weltweit die Treibhausgas-Emissionen nahezu vollständig zu eliminieren.
- Die Knappheit nachhaltig verfügbarer Ressourcen.
- Die spezielle Verantwortung der Schweiz als ein Land mit einem hohen Treibhausgas-Ausstoss pro Kopf im globalen Vergleich und als ein Land, das über das notwendige Wissen, die herausragende Technik, die qualifizierten Fachleute und die finanziellen Mittel verfügt, um beim Kampf gegen den Klimawandel rasch und mit grossem Engagement voranzugehen.
Bevor das Energieleitbild vom Vorstand allenfalls genehmigt wird, soll dieses der Energiestadtkommission zur Beurteilung unterbreitet werden. 

3) Auflösung Aktionärbindungsvertrag Promulins AG
Im Zusammenhang mit dem Bau der beiden Pflegeheime in Promulins und Du Lac haben die Gemeinden des Oberengadins einen öffentlich-rechtlichen Aktionärbindungsvertrag abgeschlossen, welcher von den Gemeindeversammlungen zwischen 03.05.2017 - 29.06.2017 genehmigt wurde.
An der Generalversammlung der Promulins AG vom 16. Juli 2020 entschieden die Aktionäre mit 100% Zustimmung, dass der VR Grundlagen erarbeiten soll, damit der Aktionärbindungsvertrag frühzeitig aufgelöst werden kann und die «ohnehin Kosten» für das Provisorium sowie die Reserven für Instandsetzung und Erneuerung plausibel berechnet und dargelegt werden.
Der VR schlägt nun in einem Nachtrag zum Aktionärbindungsvertrag die frühzeitige Auflösung des Vertrages, mit der Fixierung der anrechenbaren Kosten für das Provisorium sowie die Aufteilung der Reserven für Instandsetzung und Erneuerung vor.
Der vorliegende Vertragsentwurf wird im Rahmen der Vernehmlassung vom Gemeindevorstand ohne Änderungen genehmigt.
Anlässlich der GV der Promulins AG vom 8. Juli 2021 soll alsdann der Vertrag zuhanden der jeweiligen Gemeindeversammlungen verabschiedet werden. 

4) Renovation Kirchturm San Andrea
Herr Ivano Rampa, Almens, unterbreitet eine Offerte zur Restaurierung des Zifferblattes am Kirchturm San Andrea in Chamues-ch. Die evangelische Kirchgemeinde Oberengadin, Refurmo, hat gesehen, dass das Zifferblatt in einem wirklich schlechten Zustand ist und dass es sich lohnen würde, dieses zu restaurieren, vor allem weil das Gerüst bis fast auf diese Höhe diesen Sommer wieder erstellt wird.
Der Vorstand beschliesst, den offerierten Betrag von CHF 19'924.50 freizugeben. 

5) Vernehmlassung zum öffentlichen Beschaffungswesen
Die Kantone haben am 15. November 2019 an ihrer Sonderversammlung die revidierte Interkantonale Vereinbarung über das öffentliche Beschaffungswesen (IVöB) einstimmig verabschiedet. Damit wird ein wichtiger weiterer Grundstein auf dem Weg zur Harmonisierung des Beschaffungsrechts in der Schweiz gelegt. Die angestrebte Umsetzung der IVöB führt zu eine, im Vergleich zu heute, noch weitergehende Vereinheitlichung der Vorschriften im kantonalen Beschaffungsrecht, das in den Kantonen, Städten und Gemeinden zur Anwendung gelangt.
Hauptziele der Revision der IVöB sind nebst der Harmonisierung der verschiedenen Beschaffungsordnungen der Kantone und des Bundes und der gleichzeitigen Umsetzung des 2012 revidierten WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen die Modernisierung und Flexibilisierung des Vergaberechts.
Die vorliegenden Vernehmlassungsunterlagen werden im positiven Sinne zur Kenntnis genommen. 

6) Baurechtsparzellen in Alvra
Die Politische und die Bürgergemeinde La Punt Chamues-ch stellen zwölf Baurechtsparzellen in Alvra zur Verfügung.
Dies zur Erstellung von Doppeleinfamilienhäuser für Familien und als Erstwohnungen.
Anlässlich der öffentlichen Ausschreibung sind 30 Bewerbungen eingegangen. Diese wurden nach Prioritätengruppen eingeteilt und werden im Detail vorgestellt.
Der Vorstand erklärt sich mit der Priorisierung im Grundsatz einverstanden. Weil dies auch seitens des Bürgervorstandes der Fall ist, kann im Verlaufe des Monats Juli 2021 eine gemeinsame Zusammenkunft mit der Priorisierungsgruppe 1 stattfinden.

17. Juni 2021, der Aktuar/un


Gemeinden