Samedan

Infos

Gemeindebericht - Samedan

Zeitraum: 2021 - Bericht Nr. 11

Rabattaktion für Bergbahnabos der Ein- und Zweitheimischen wird verlängert

Der Engadin St. Moritz Mountain Pool bezahlt einen jährlichen Pauschalbetrag von CHF 440'000 an den Gemeindeverband öffentlicher Verkehr Oberengadin, dies bis mindestens Ende 2024. Im Gegenzug finanzieren die Gemeinden seit 2019 einen Rabatt von 10% auf die Saisonkarten der Zweitheimischen. Diese Aktion war bis Ende 2021 befristet und wurde nun seitens des Gemeindevorstandes unter dem Vorbehalt der jeweiligen Budgetgenehmigung bis Ende 2024 verlängert. Anspruchsberechtigt sind unverändert Zweitwohnungseigentümer, deren Partner sowie deren Kinder unter 18 Jahren.  Im Sinne der Gleichbehandlung werden die gleichen Vergünstigungen auch den Einwohnerinnen und Einwohnern von Samedan gewährt.

Keine COVID-Gratistests für Gäste

Die Taskforce Corona II Engadin hat den Gemeinden beantragt, die Kosten der Antigen-Schnelltests für Gäste zur Erlangung von COVID-Zertifikaten vom 1. bis 31. Oktober 2021 zu übernehmen. Dem Antrag liegt die beschlossene Ausdehnung der Zertifikatspflicht und die angekündigte Einstellung der Finanzierung von zertifizierten Schnelltests durch den Bund. Der Gemeindevorstand hat sich gegen diesen Antrag ausgesprochen.  Ausschlaggebend dafür waren ordnungspolitische Überlegungen. Zum einen wäre es nur schwer verständlich, dass eine Staatsebene (Bund) die Kostenübernahme sistiert, eine andere Staatsebene (Gemeinde) die Finanzierung gleichzeitig wiedereinführt. Zum anderen würde eine solche Aktion dem gesundheitspolitischen Ziel der Durchimpfung widersprechen. Schliesslich – und dies wäre besonders stossend – würde eine Rechtsungleichheit geschaffen, indem nicht geimpfte Gäste weiterhin Zugang zu Gratistests hätten, während nicht geimpfte Einheimische die Tests zur Erlangung von COVID-Zertifikaten selber bezahlen müssten und darüber hinaus auch noch die Tests der Gäste finanzieren würden.

Wechsel der Pensionskasse

Um die Konkurrenzfähigkeit der Pensionskasse Graubünden wiederherzustellen, müssen Massnahmen sowohl bei den Beiträgen als auch bei den Leistungen getroffen werden. Der Grosse Rat hat eine entsprechende Teilrevision des Gesetzes über die Pensionskasse Graubünden im Rahmen der Augustsession 2021 beschlossen. Angesichts der Mehrkosten in Form von massiv höheren Sparbeiträgen für die Gemeinde als Arbeitgeberin und ihren versicherten Arbeitnehmenden bei gleichzeitig sinkenden Renten wegen des deutlich tieferen Umwandlungssatzes hat der Gemeindevorstand beschlossen, die Pensionskasse per 01.01.2022 zu wechseln. Der Entscheid wurde unter Wahrung der Mitwirkungsrechte im Einvernehmen mit dem Personal getroffen.

Neuerungen gemäss Masterplan «Langlauf» 2021/2022

Die Präsidentenkonferenz hat den Masterplan «Langlauf» mit den Aktualisierungen für den Winter 2021/2022 zuhanden der Vernehmlassung in den Gemeinden verabschiedet. Ziel des Masterplans «Langlauf» ist die regionale Produktentwicklung und Produktkoordination in Zusammenarbeit mit den Gemeinden, Loipen Engadin und den lokalen Partnern wie Langlaufschulen, Sporthandel und Veranstaltern. Der Masterplan «Langlauf» ist die Grundbasis für die anschliessende Kommunikation in den Märkten, welche durch die ESTM AG ausgeführt wird. Gemäss Masterplan für den Winter 2021/2022 soll das Loipennetz so früh und solange wie möglich in Abhängigkeit von der Schneesituation bereitgestellt werden. Im Weiteren ist eine Sensibilisierung der Problematik von Hunden, Wanderern und Bikern auf der Loipe vorgesehen. Schliesslich wird die Beschilderung erneuert und die Loipe des Engadin Skimarathon inszeniert. Die Gemeinde Samedan wird sich im Rahmen des Masterplans mit der Optimierung der Loipe im Bereich der Unterführung Shell-Strasse in Punt Muragl mit Investitionskosten von CHF 620'000 einbringen und versuchsweise eine Hundeloipe in Promulins anbieten. Der Gemeindevorstand hat den «Masterplan Langlauf» ohne Änderungsanträge genehmigt.

Keine Zusatzfinanzierung für das Projekt «Digital Customer Journey»

Die Entwicklung der ESTM AG von der reinen Marketingorganisation zur Destinationsmanagementorganisation wird vom Gemeindevorstand vorbehaltlos unterstützt. In diesem Sinne werden sowohl die Destinationsstrategie als auch die Produkteentwicklung und die Vermarktungsaktivitäten mitgetragen. Obwohl das Projekt «Digital Customer Journey» als qualitäts- und wertsteigerndes Angebot für den Gast und die Leistungsträger sowie als wettbewerbsfördernd für die Destination zu werten ist, möchte der Gemeindevorstand das Vorhaben nicht über einen Zusatzkredit von CHF 3'000'000 ausserhalb des Betriebsbudgets finanzieren. Die Gemeinden haben die ESTM AG auf der Basis einer Leistungsvereinbarung mit der touristischen Vermarktung der Destination Engadin St. Moritz beauftragt und dafür ein Globalbudget zur Verfügung gestellt. Die Bereitstellung des digitalen Reisebegleiters zählt zweifelsohne zu den Kernaufgaben und zum Grundauftrag der Destination. Der Gemeindevorstand ist deshalb der Auffassung, dass die Realisierung des Projektes «Digital Customer Journey» zu den Grundleistungen gehört und im Rahmen des verfügbaren Globalbudgets zu finanzieren ist. Es liegt in der unternehmerischen Verantwortung des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung der ESTM AG, die im Rahmen des Betriebsbudgets verfügbaren Mittel nach Prioritäten zu ordnen und die erforderlichen Mittel über die interne Finanzplanung freizusetzen. Der Gemeindevorstand ist sich des schwierigen Entscheides bewusst, gleichzeitig erachtet er seine Haltung aber auch als stringent. Er ist auch davon überzeugt, dass das Projekt durch unternehmerische Kreativität und Flexibilität seitens des Führungsgremiums der ESTM AG ohne Inanspruchnahme zusätzlicher Steuergelder realisiert werden kann.

Mitfinanzierung AUDI FIS Ski Weltcup 2021 und weitere Beiträge

Die Finanzierung der jährlichen alpinen Weltcuprennen in St. Moritz ist nach Aussage der Verantwortlichen ohne substanzielle Unterstützungsbeiträge der öffentlichen Hand nicht gesichert. Das Organisationskomitee ersucht deshalb die Oberengadiner Gemeinden um einen Finanzbeitrag von CHF 400'000. Dieser soll den bisherigen von der Standortgemeinde St. Moritz in der gleichen Höhe geleisteten Beitrag ablösen. Die alpinen Weltcuprennen sind als regionaler Top Event anerkannt und werden entsprechend von den Gemeinden über Beiträge der Destination finanziell unterstützt. Der Gemeindevorstand hat entschieden, darüber hinaus einen Beitrag von CHF 25‘000 zu gewähren. Im Weiteren wurden Beiträge an den Curling Club Celerina Saluver für die Austragung der Open Air Curling Schweizer Meisterschaften 2022 sowie an die Corvatsch AG für den Free Ski & Snowboard World Cup im März 2022 und für die Freestyle Schweizer Meisterschaften im April 2022. Schliesslich wurde der jährliche Beitrag an den Verein «Biblioteca Samedan/Bever» um CHF 3'000 erhöht. Die Bibliothek wird von der Gemeinde mit jährlich wiederkehrenden Leistungen von CHF 21'370 unterstützt.

Baubewilligungen

Folgende Baubewilligungen wurden erteilt: Politische Gemeinde Samedan, Optimierung Loipenführung Unterführung Shell-Strasse Punt Muragl; Rhätische Bahn AG, Umbau des Mehrzweckgebäudes, Parzelle Nr. 1781 an der Via Retica; Rhätische Bahn AG, Umbau Aufnahmegebäude, Parzelle Nr. 1782 an der Via Retica;  STWEG Sudèr II, Überdeckung Innenhof, Parzelle Nr. 1730 in Cho d’Punt; Ina Immobilien AG, Umbau des Wohnhauses, Parzelle Nr. 130 in Crappun; Ciao Chao GmbH, Sanierung und Umbau Restaurant Sper l’En; Gebrüder Schmid, Einbau einer Pelletheizung, Parzelle Nr. 1520 in Promulins.

05. Oktober 2021/Pre


Gemeinden