Zuoz

Infos

Gemeindebericht - Zuoz

Zeitraum: Februar und März 2022

Neuigkeiten aus dem Gemeinderat Zuoz 

In seinen Sitzungen in den Monaten Februar und März 2022 hat der Gemeinderat unter anderem über folgendes beschlossen und beraten:

Wahlen neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die Personalkommission hat dem Gemeinderat verschiedene Persönlichkeiten für vakante Stellen in der Gemeinde Zuoz vorgeschlagen. Der Gemeinderat hat folgende Personen gewählt:

Herr Gian Marc Dosch, Gemeindeverwaltung

Herr Peter Ulrich, Technischer Dienst

Herr Anton Duff, Technischer Dienst

Frau Mirjam Frischknecht-Bieri, Kindergarten Zuoz/Madulain

Frau Marina Bischoff, Primarschule Zuoz/Madulain

Herr Gerry Mazzucchi, Technischer Dienst (temporär)

 

Überarbeitung Gemeindeverfassung

Die vom Gemeinderat eingesetzte Arbeitsgruppe hat in diversen Sitzungen einen Vorschlag zuhanden des Gemeinderats erarbeitet. Der Vorschlag wird vorerst für eine Vorprüfung dem Kanton vorgelegt. Ziel ist, die revidierte Gemeindeverfassung der Gemeinde-versammlung im Sommer des laufenden Jahres zu unterbreiten. Dies sollte der Regierung des Kantons genügend Zeit lassen, die Verfassung rechtzeitig zu verabschieden, damit sie per 1. Januar 2023 in Kraft treten kann.

  

Chalandamarz-Wahlen 2022

An den Wahlen am 1. März 2022, im zweiten Wahlgang und in einer Ersatzwahl, sind folgende Personen gewählt worden:

 

Gemeinderat: Frau Ladina Tarnuzzer, wiedergewählt; Herr Cristian Ferrari, neu

Geschäftsprüfungskommission: Herr Niculin Arquint, neu

Baukommission: Herr Marco Salzmann, wiedergewählt

Schulrat: Frau Karin Casty, neu

 

Damit sind die Gemeindebehörden wieder komplett. Die nächsten Wahlen finden wieder am Chalandamarz statt, am 1. März 2023.

 

Dach Turnhalle Primarschule

Für die Planung der Sanierung des Daches der Turnhalle, und auch den dazugehörigen Nasszellen, sind im Budget 2022 CHF 100'000.00 vorgesehen. Die Projektierung ist somit für das Jahr 2022 vorgesehen, die Realisierung für das Jahr 2023. Zu erwähnen ist die Abhängigkeit dieses Projekts mit der Entwicklung der Areale Purtum und Plagnoula und auch die Entwicklung von Plaz und dem Schulhausplatz. Vorgeschlagen wird, in einem zweiten Schritt die verschiedenen Vorgehen zu koordinieren. Der zuständige Gemeinderat, zusammen mit dem technischen Leiter und dem Leiter Gemeindeimmobilien, wird dem Gemeinderat Vorschläge für das Unterfangen unterbreiten.

  

Fortsetzung des Projekts Lawinenverbauungen Albanas

Herr Gian Clà Feuerstein, Regionalleiter des kantonalen Amtes für Wald und Naturgefahren, hat die Fortsetzung des Projekts Ersatz der Lawinenverbauungen auf Albanas vorgestellt. Anhand einer PowerPoint-Präsentation hat er einen kurzen Rückblick auf die erste Etappe präsentiert, die 2017 begonnen wurde und in diesem Jahr abgeschlossen wird. Herr Feuerstein hat erklärt, dass die 1. Etappe als Erfolg bezeichnet werden kann. Auch die Kosten sind beträchtlich tiefer als vorgesehen. Die Gemeinde Zuoz hatte eine Kredit von CHF 4.7 Mio. gesprochen und die Kosten werden schlussendlich bei ca. CHF 3.1 Mio. zu liegen kommen. Er hat dann das Vorhaben von Etappe 2 vorgestellt, die von der Gemeindeversammlung noch beschlossen werden muss. Die vorgeschlagenen Kosten liegen bei CHF 1.7 Mio. und werden wieder zum Grossteil vom Kanton subventioniert. Geplant ist, mit der Etappe 2 unmittelbar nach Abschluss von Etappe 1 fortzufahren. Etappe 3 ist erst später vorgesehen. Die Kreditanfrage über CHF 1.7 Mio. wird der Gemeindeversammlung vom 29. Juni 2022 unterbreitet.

  

Anfrage für finanzielle Unterstützung der Fachmittelschule der Academia Engiadina

Die Academia Engiadina in Samedan hat allen Gemeinden der Region Maloja eine Anfrage für finanzielle Unterstützung der Fachmittelschule eingereicht. Die Fachmittelschule, welche hauptsächlich Schülerinnen und Schüler für Berufe in der Gesundheit und der Pädagogik unterrichtet, hat eigentlich zu wenige Schülerinnen und Schüler, um diesen Lehrgang ohne Defizit anbieten zu können. Dies hat die Academia Engiadina dazu bewegt, die Gemeinden der Region Maloja anzufragen, zwei Drittel des Defizits zu übernehmen. Für Zuoz würde das einen Betrag von ca. CHF 15‘000.00 jährlich für die Schuljahre 2022/23 bis 2027/28, also für 6 Jahre, ausmachen. Der Gemeinderat beschliesst die Anfrage aus folgenden Gründen nicht gutzuheissen:

Gesetzlich liegt die Verantwortung für Fachmittelschulen beim Kanton. Es wäre deshalb falsch, wenn die Gemeinde, ohne rechtliche Grundlage, subsidiär Beiträge leisten würde.

Die Qualifikation für Berufe im Gesundheitswesen und der Pädagogik kann auch über eine Lehre oder das Gymnasium erreicht werden.

Eine positive Entscheidung kommt einem Präjudiz für andere Anfragen von Schulen und privaten Institutionen gleich.

  

Wahl Stimm- und Wahlbüro

Das Stimm- und Wahlbüro besteht momentan noch aus 7 Personen, alles jahrelange Mitglieder mit grosser Erfahrung. Dies hat die Gemeindeverwaltung dazu bewegt, per Ausschreibung neue Mitglieder zu finden, um die vorhandene Mannschaft zu ergänzen. Der Gemeinderat wählt folgende Personen für das Stimm- und Wahlbüro:

Badilatti Daniel, Frey Brigitte, Frey Christian, Hardegger Andrea, Müller Veronika, Wyss Sabina

  

Arbeitsgruppe Zuoz 2025 «Plaz»

Die Arbeitsgruppe präsentiert dem Gemeinderat den erarbeiteten Vorschlag für die Anpassung von «Plaz», d. h. dem Schulhausplatz. Der Vorschlag sieht vor, das Gefälle des Platzes zu minimieren, den Platz mit einer trittähnlichen Umrandung zu versehen und einen neuen Belag zu integrieren. Auch die Treppen bei den Eingängen zum Primarschulhaus und der Turnhalle sollen angepasst werden. Dies in Form eines kombinierten Podests, das bei Veranstaltungen als Bühne dienen kann. Anhand von Plänen und Visualisierungen kann sich der Gemeinderat ein Bild davon machen. Im Rahmen der Arbeiten soll auch der nicht mehr benutzte Öltank der alten Heizung entfernt werden. Der Gemeinderat beschliesst, den Vorschlag der Gemeindeversammlung vom 29. Juni 2022 zu unterbreiten.

 

Verlängerung Leistungsvereinbarung mit dem Lyceum Alpinum Zuoz betreffend Betrieb Eisplätze

Die laufende Leistungsvereinbarung mit dem Lyceum Alpinum Zuoz, welche für 5 Jahre (2017 bis 2022) abgeschlossen wurde, läuft Ende des laufenden Winters aus und muss verlängert werden. Unter den gleichen Bedingungen für Angebot und Kosten beschliesst der Gemeinderat die Leistungsvereinbarung zu verlängern. Die neue Vereinbarung kann von beiden Seiten jeweils per Ende Jahr auf Ende Wintersaison gekündigt werden. Dies auch unter dem Umstand, dass die Gemeinde die Situation betreffend regionalem Eiszentrum verfolgt und die Situation für ein allfälliges Kunsteis zusammen mit dem Lyceum Alpinum Zuoz prüft.

  

Einführung Begegnungszone

Nachdem die Begegnungszone, welche über den Kanton beantragt werden musste, bewilligt wurde, steht nun die Umsetzung an. Die Beantragung über den Kanton beinhaltete ein spezifisches Gutachten mit Verkehrsmessungen und Evaluierung verschiedener Parameter, wie Art der Strassen, Strassenbelag, Situation Winter und Sommer und weitere. Das Gutachten, das vom Ingenieurbüro Fromm + Partner erarbeitet wurde, wurde von den kantonalen Behörden gutgeheissen und damit auch die Massnahmen zur Einführung der Begegnungszone. Die Begegnungszone im Dorfkern von Zuoz reicht von der Hauptstrasse bei der Chesa Müller bis zur Kreuzung Magni/Garage Bott, hoch zum Dorfplatz bis Höhe Somvih bei der Abzweigung Via Nouva und um den Schulhausplatz bis zum Volg und die Straglia Pezzi. In der Begegnungszone gilt für motorisierte und nicht motorisierte Fahrzeuge ein Tempolimit von 20km/h und Fussgängerinnen und Fussgänger haben stets Vortritt. Die Massnahmen schreiben vor, jeden Ein- und Ausgang von der Begegnungszone zu signalisieren. Die Umsetzung ist für Anfang Juni dieses Jahres geplant.

  

Information Umadressierung

Für den Sommer dieses Jahres ist die Einführung der neuen Adressen in der Gemeinde Zuoz vorgesehen. Nachdem der Kanton das Projekt gutgeheissen hat, ist die Gemeindeverwaltung daran, die digitalen Systeme mit den neuen Adressen abzufüllen. Diese richten sich neu nach Hauseingängen und nicht mehr nach der Assekuranznummer der Gebäudeversicherung. Auch einige Strassennamen ändern sich durch das neue System oder erhalten neue Namen. Die Bevölkerung, d.h. Hausbesitzerinnen und -besitzer sowie Einwohnerinnen und Einwohner, werden informiert sobald die digitale Implementierung abgeschlossen ist.


Gemeinden